Sehnsuchtsorte

Schon als Kind bereiste die Autorin mit ihren Eltern entlegene Ecken in Nordafrika und Kleinasien. Fremde Kulturen als Inspiration für ihre Bücher und Berichte begleiten sie noch immer. So hat sie mit ihrer eigenen Familie neben Russland auch die indonesischen Inseln Bali und Lombok für sich entdeckt, wo sie ihre Zeit mit einheimischen Freunden verbringt, in die unterschiedlichen Kulturen eintaucht oder einfach die Seele baumeln lässt. In der Rubrik Sehnsuchtsorte geht es um die schönen Orte, die uns wieder zum Träumen bringen und unsere Fantasie beflügeln – mal befinden Sie sich direkt vor der Haustür, mal am Ende der Welt.

  • Deutschland

    Deutschland

    Sehnsuchtsorte gibt es vor der Haustür an vielen Ecken. Mich bringen die alten Buchenwälder auf Rügen zum Träumen. Bunte Blütenteppiche im Frühling, ein leuchtend grüner Frühsommer und ein goldener Herbst setzen die Akzente. Märchenhaft schön ist es, unter dem Blätterdach innezuhalten und zu staunen. read on

  • Russland

    Russland

    Moskau ist auf dem ersten Blick eine laute unübersichtliche Metropole. Doch wer genauer hinschaut, entdeckt auch andere Seiten. Die Tangotänzer jenseits des Gorki Parks lassen das Ufer der Moskwa zu einem Sehnsuchtsort werden, an dem an heißen Sommerabenden die Leidenschaft dominiert. read on

  • Indonesien

    Indonesien

    Wenn ich an ferne Länder denke, ist Indonesien mein größter Sehnsuchtsort. Es ist die Mischung aus Exotik, dem Lächeln der Menschen, die einem das Gefühl geben, angekommen zu sein, dem Klang der Gamelan-Orchester, dem Geruch der Räucherstäbchen und den schönen Tempeln besonders auf Bali. Dazu kommt das köstliche Essen an traumhaften Stränden. Indonesien hat mich berührt mit seiner wärmenden Schönheit, und es führt kein Weg daran vorbei, wieder zurückzukommen. read on

  • Buntes Südafrika

    Buntes Südafrika

    Wilde Küsten, frustbare Täler mit Weinanbau, spektakuläre Gebirgspässe und eine bunte Tierwelt – so vielfältig ist Südafrika. Kapstadt (Cape Town) als Ausgangspunkt einer Rundreise empfanden wir als gute Wahl. Nach dem Sightseeing fuhren wir zum Kap der Guten Hoffnung, über den Swartberg Pass nach Prince Albert, durch die Kleine Karoo nach Outshoorn und von dort weiter durch den Tsitsikamma National Park, immer am indischen Ozean auf der Garden Route entlang bis zum Addo Elephant Park. Zehn verschiedene Unterkünfte in zwei Wochen nannten wir unser Zuhause - von der Blockhütte, über Zimmer in Privathäusern bis zum Santos Express, der heute als Hotel genutzt wird. read on