Stephanie Kuhlmann
Gesellschaft

Ballinstadt Hamburg

Sehenswertes Auswanderermuseum

Die Migration von Menschen gehört zum Leben dazu und ist heute mit den Flüchtlingen aktueller denn je. 2007 wurde in Hamburg-Veddel das Auswanderermuseum errichtet. Es entstand über 100 Jahre nachdem der Hapag-Reeder Albert Ballin die ersten Auswandererhallen 1901 errichten ließ.

Auswanderermuseum in HamburgAuswanderermuseum in Hamburg

In drei originalgetreu wieder aufgebauten Gebäuden können die Besucher die Wünsche und Träume von Auswanderern über vier Epochen hinweg nacherleben, die von hier aus nach Übersee auswanderten. Das Ganze auf 2.500 Quadratmetern.

Die drei Häuser sind thematisch unterteilt:
Haus 1 "Hafen der Träume": Wir reisen 120 Jahre in die Vergangenheit. Damals beschließt Albert Ballin eine Zufluchtsstätte für Millionen Auswanderer zu schaffen. Seine persönliche Geschichte und Motivation und die historische Bedeutung des Ortes werden verdeutlicht.
Haus 2 „Welt in Bewegung“: In 14 Themenräumen folgen Sie in der Hauptausstellung den Etappen, die Auswanderer zu allen Zeiten durchliefen und bekommen einen Einblick in das Leben der Menschen.
Haus 3 "Lebenslinien": Geschichten von Menschen liegen hier im Fokus. Verfolgen Sie die Entwicklung von Migration in Megacities und erleben Sie einen unerwarteten Abschluss ihrer Reise.

Das Museum kann auch über einen eigens eingerichteten Schiffsanleger erreicht werden. Ihn laufen Barkassen der Maritime Circle Line an, die verschiedene Besucherattraktionen des Hafens untereinander verbindet.

Im Restaurant „Nach Amerika“ kann man seine eigene Museumsreise gut ausklingen lassen.

Adresse: Veddeler Bogen 2, 20539 Hamburg

  • Pressemitteilung
  • Zeichenanzahl: 1.631
Bilder zum Download:
Verwandte Themen