Journalismus

Journalismus

Die Tageszeitung „Aachener Nachrichten“ war das Sprungbrett ihrer journalistischen Laufbahn. 1994 stellte sich Stephanie Kuhlmann, damals noch unter ihrem Mädchennamen Ritter, beim Chefredakteur der Lokalredaktion als künftige freie Journalistin vor. Ohne Vorkenntnisse jedoch mit einem Presseausweis und dem ersten Termin ausgestattet verließ sie das Verlagsgebäude. Der Diavortrag eines Rollstuhlfahrers, der trotz seiner Behinderung die Welt bereist hatte, war das Thema ihres ersten Berichtes. Bis 1998 folgten viele weitere Termine als freie Lokaljournalistin in Aachen.


Ein weiterer Meilenstein war die Arbeit für die Reisezeitschrift MERIAN in Hamburg. Im Rahmen eines Praktikums 2002 und auch hinterher lernte Stephanie Kuhlmann den Chefredakteur Andreas Hallaschka kennen. Sie konzipierte Themen für die Hefte Hamburg und Mecklemburg-Vorpommern, und schrieb einen Bericht über Sanddorn, der in der Ausgabe Mecklemburg-Vorpommern März 2003 veröffentlicht wurde. Der vollständige Bericht ist hier zu lesen.

Bild



Seit 2009 schreibt Stephanie Kuhlmann regelmäßig Berichte über Russland. Im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2009 traf sie den Bestseller-Autor Dmitri Gluchowski für ein Interview. Bei einer Eiskunstlauf-Show in Hamburg sprach sie mit dem ehemaligen Olympiasieger im Eiskunstlaufen Alexeij Jagudin. Viele Berichte schrieb Stephanie Kuhlmann für die Internetzeitung Russland-Aktuell (www.aktuell.ru), die ihren zentralen Sitz in Moskau hat. Als Korrespondentin absolvierte sie dort im Sommer 2009 ein Auslandspraktikum und arbeitete auch anschließend für das Portal weiter.